Institut für integrale Gesprächs- und Focusingtherapie

Das Institut

In einer immer komplexer werdenden Wirklichkeit
besteht die Herausforderung darin, das große Ganze zu erfassen
und zugleich das Wesentliche präzise wahrnehmen zu können.

Das igf hat bis heute den personzentriert-integralen Ansatz konsequent  weiterentwickelt und Focusing und Gesprächstherapie zu einer auf das Wesentliche verdichteten Form moderner Psychologie und Psychotherapie verbunden. Damit können persönliche Entwicklungsprozesse in tieferer und integraler Weise begleitet und verstanden werden.

Leitung: Dr. Rainer Eggebrecht, Dr. phil. Rainer EggebrechtFocusing-Koordinator für Deutschland
Beruflicher Werdegang: Diplom-Soziologie-, Psychologie- und Philosophie-Studium, dreijähriges Max-Planck-Stipendium in Verhaltensforschung, Promotion zum Dr. phil. ( über interkulturelle Kommunikation)
Therapeutische Qualifikationen: Gesprächs- und  Focusingtherapie. Fortbildungen in Psychosynthese, Logotherapie,  Psychodrama, systemischer Therapie, u.a.

Berufstätigkeit:  Seminare und Coachings an diversen Unternehmen, Instituten und sozialen Einrichtungen. Dozententätigkeit an der  Universität Neubiberg, Semmelweis-Universität Budapest (für deutschsprachige Medizinstudenten),  Evangelischen Stadtakademie München, u.a.

2010 Gründung von igf-Filialen in München und Berlin (heute jedoch in keiner Weise mehr mit mir und dem igf Weilheim verbunden)
————————————————————————————————————
Anmerkung: juristischer Erfolg des igf:

Rainer Eggebrecht hat 1994 nach einem mehrjährigen Rechtsstreit durch alle Instanzen beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe erreicht, dass es verbindlich für ganz Deutschland eine staatliche Legitimation des „Therapeuten für Psychotherapie“ (HPG)  gibt  (Aktenzeichen: 1 BvR, vom 24.10.1994). Gerichte bestätigten mehrfach, dass das Angebot des igf eine mehr als zufriedenstellende Ausbildung in Therapie, Coaching und Supervision gewährleistet.